XARENO-Register: Nicht-interventionelle Studie zur oralen Antikoagulation bei Vorhofflimmern und eingeschränkter Nierenfunktion

Studienleiter: Prof. Dr. Reinhold Kreutz, Charité

Patienten mit Vorhofflimmern (VHF) und eingeschränkter Nierenfunktion stellen eine besondere Risikogruppe dar, da diese Patienten einerseits ein höheres Schlaganfallrisiko und andererseits ein erhöhtes Blutungsrisiko als nierengesunde VHF-Patienten haben. Derzeit ist wenig darüber bekannt, welchen klinischen Verlauf diese Patienten mit VHF und chronischer Nierenerkrankung (CKD) zeigen und wie sich die Nierenfunktion in Abhängigkeit von der Antikoagulation verändert.

In der nicht-interventionellen Register-Studie (XARENO) werden Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (eGFR oder Kreatinin-Clearance 15 - 49 ml/min) und nicht-valvulärem VHF mit Indikation zur oralen Antikoagulation eingeschlossen und nachbeobachtet werden. Die Register-Studie wird international in Deutschland, Österreich und der Schweiz in rund 100 Zentren durchgeführt. Bis 2018 sollen mindestens 2500 Patienten dokumentiert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Öffnet externen Link im aktuellen FensterXARENO-Register.